Über mich

Hallo, ich bin Michael, geboren vor fast 55 Jahren im schönen Jever (Friesland) und obwohl eher Provinz, konnte ich dort auch schon in jungen Jahren meiner Leidenschaft nach Musik intensiv nachgehen, so gab es seinerzeit die berühmten Rockpalast-Nächte in der ARD, die mit Gleichgesinnten stets zum TV-Happening bis in die frühen Morgenstunden wurden. Im nahen Wilhelmshaven gab es Ende der 70er-/Anfang der 80er Jahre auch noch zahlreiche Plattenläden, in denen ich Stunden verbringen konnte, was meinem Taschengeldkonto nicht guttat, mir aber schon. Jeder Einkauf wurde stolz nach Hause getragen und die neue Scheibe stets ehrfürchtig auf den Plattenteller gelegt und aufmerksam gehört. Ja, so war das damals…

Zudem waren in der näheren Umgebung einige interessante Clubs aktiv, die zum Teil herausragende Konzerte veranstaltet haben, insbesondere das Pumpwerk in Wilhelmshaven ist hier zu nennen. Dort habe ich auch mein erstes Jazz-Konzert besucht, als Joe Henderson mit seinem Quartett auftrat, was mich nachhaltig beeindruckt und bis heute zum großen Jazzfreund gemacht hat. Es folgten dann im Pumpwerk noch viele weitere Jazzkonzerte, u.a. Sam Rivers, Jan Garbarek, Cecil Taylor, das Sun Ra Arkestra (unvergesslich!) und etliche mehr. Auch Rockkonzerte (Abwärts, Fehlfarben, The Alarm, Violent Femmes, Luther Allison), oder von Liedermachern (z.B. Hannes Wader, oder Heinz-Rudolf Kunze in seiner guten, frühen Phase) halfen dabei, meinen musikalischen Horizont schon früh im Leben breit auszurichten.

Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Sparkassenkaufmann, ging es für mich dann in den folgenden 30 Jahren beruflich hinaus in viele Ecken Deutschlands, zunächst nach Frankfurt, später folgten die Stationen Ratingen, Nordhorn, München, Köln, Osnabrück, Freising und Bad Kreuznach, ehe es mich nun seit September 2018 zurück in den Norden nach Hamburg geführt hat. Und obwohl im Management namhafter Unternehmen mit einigem Erfolg tätig, hat mich mein Traum, selbst einmal einen Plattenladen zu besitzen, nie ganz losgelassen. Diesen Traum habe ich mir nun verwirklicht, am 14.12.2018 habe ich Ju-Ju Trumpet in der Erikastraße 50 in Hamburg-Eppendorf eröffnet. Ein Großteil des Anfangsbestands im Plattenladen kommt dabei aus meiner privaten Sammlung.

Bis heute gehe ich nach wie vor häufig und gern auf Konzerte (am liebsten gemeinsam mit meiner Frau Karin) und dabei viel lieber in Clubs, als in die ganz großen Hallen. Zuletzt gesehen habe ich Magpie Salute und Alex von Schlippenbach (beides im Übel und Gefährlich) sowie John Cale in der Elbphilharmonie. Diese Konzerte beschreiben auch ganz gut meinen Musikgeschmack, neben den Klassikern der Rockgeschichte (Dead, Floyd, Zappa, Who, Neil Young), höre ich zur Zeit übrigens besonders gerne Wilco, Neal Morse und -was für eine tolle und sträflich unterschätzte Band (!)- Crippled Black Phoenix. Und natürlich noch immer sehr viel Jazz, dabei am liebsten die „alten Helden“, wie Coltrane, Coleman, Archie Shepp, Miles Davis und das Art Ensemble of Chicago. Es darf jazzmusikalisch also sehr gerne aus dem Bereich „Free & Avantgarde“ sein.

Michael Grüßing in seinem Ju-Ju Trumpet-Schallplattenladen in Hamburg Eppendorf
Michael Grüßing in seinem Ju-Ju Trumpet-Schallplattenladen in Hamburg Eppendorf